Automatisieren Sie Ihren Materialfluss mit Fahrerlosen Transportsystemen

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O2RpdiBjbGFzcz0nYXZpYS1pZnJhbWUtd3JhcCcmZ3Q7Jmx0O2lmcmFtZSB0aXRsZT0mcXVvdDtNb2JpbGUgUm9ib3RlciBzaW5udm9sbCBlaW5zZXR6ZW4gbWl0IFN2ZW4gS2FsdXphIC0gIzM1IHwgRGVyIEV4cGVydGVudGFsayBmJnV1bWw7ciBkZW4gTWl0dGVsc3RhbmQmcXVvdDsgd2lkdGg9JnF1b3Q7MTUwMCZxdW90OyBoZWlnaHQ9JnF1b3Q7ODQ0JnF1b3Q7IHNyYz0mcXVvdDtodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9UWnlUdm9jZUNzaz9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCZxdW90OyBmcmFtZWJvcmRlcj0mcXVvdDswJnF1b3Q7IGFsbG93PSZxdW90O2FjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUmcXVvdDsgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuJmd0OyZsdDsvaWZyYW1lJmd0OyZsdDsvZGl2Jmd0Ow==

Fahrerlose Transportsysteme zählen seit einigen Jahren zu den elementaren Bestandteilen der Industrie 4.0-Strategie großer Unternehmen. Die flurgebundenen Fördersysteme erleichtern den innerbetrieblichen Materialtransport und sorgen somit dafür, dass sich das richtige Material zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle befindet.

Durch die kontinuierliche technologische Weiterentwicklung und die vielfältigen Anwendungsbereiche stellen FTS zunehmend auch für kleine und mittlere Unternehmen eine effektive Lösung zur Optimierung und Automatisierung des innerbetrieblichen Materialflusses dar.

Skalierbar, zuverlässig und sicher: Gute Gründe für die Einführung eines Fahrerlosen Transportsystems

Unternehmen, die sich mit der Einführung eines Fahrerlosen Transportsystems auseinandersetzen, stellen sich vor allem die Frage, welchen Mehrwert die automatisierten Transportsysteme mit sich bringen: Wovon profitiert die Intralogistik? Wie sieht das Kosten-Nutzen-Verhältnis aus und welcher monetärer Mehrwert kann erzielt werden? Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit sind weitere Aspekte, die als Entscheidungskriterien für die Wahl eines Systems zur Automatisierung herangezogen werden. Die gute Nachricht: Ein Fahrerloses Transportsystem ist bestens in der Lage, all diese Anforderungen und Ansprüche ideal zu erfüllen:

Flexibilität und Skalierbarkeit

FTS gelten unter den automatisierten Transportsystemen als die Lösung, welche die höchstmögliche Flexibilität verspricht: Von der einfachen Integration in die bestehende Lagerorganisation – mit oder ohne vorhandenes Lagerverwaltungssystem, über die Möglichkeit verschiedene Ladungen zu transportieren bis hin zur einfachen Umsetzung von Layoutänderungen. Der besondere Vorteil der FTS besteht dabei in der einfachen Skalierbarkeit. Steht erst einmal das Grundgerüst im Unternehmen, kann es beliebig erweitert oder reduziert werden. So wächst das System mit den Prozessen mit und kann stets an der geplanten Auslastung angepasst werden. Damit bleiben Sie auch bei saisonalen oder konjunkturelle Auftragsschwankungen, aufgrund von Ferientagen oder Inventur, reaktionsfähig und flexibel.

Zuverlässigkeit

Durch automatisierte Abläufe in Lager und Produktion lassen sich deutliche Produktivitätssteigerungen erzielen. Fahrerlosen Transportfahrzeuge sind jederzeit einsatzbereit, um die richtigen Güter zur richtigen Zeit zur richtigen Stelle zu transportieren. Rund um die Uhr stellen sie einen präzisen und reibungslosen Warenverkehr sicher. Durch die kontinuierliche Verfügbarkeit und den gleichmäßigen Materialfluss gewinnen Abläufe an Effizienz und Planungsrechnungen an Präzision. Auf Basis der erfassten Daten schaffen Sie zudem die Grundlage für die optimale Abstimmung aller vor- und nachgelagerter Prozesse in der Intralogistik. So gelingt es, die gesamte Wertschöpfungskette zu optimieren.

Sicherheit

In Verbindung mit Staplern und Flurfördermitteln kam es im Jahr 2020 deutschlandweit zu durchschnittlich 126 Arbeitsunfällen pro Tag (Quelle: DGUV, Statistik: Arbeitsunfallgeschehen 2020). Nicht verwunderlich, dass die Sicherheit von Mitarbeitern in Lager und Produktionsumgebungen großgeschrieben wird. Fahrerlose Transportsysteme punkten gleich in zweierlei Hinsicht in Sachen Sicherheit. Zum einen vermeiden FTS durch Personen verursachte Unfälle. Zum anderen wird das Risiko für kostspielige Transportschäden an der Ladung oder an der Transportumgebung reduziert. Die sicherheitstechnischen Anforderungen an Hersteller und Betreiber von FTS sehen zudem verschiedene Schutzmaßnahmen vor. So sind FTS mit Sicherheitskomponenten ausgestattet, wie zum Beispiel Personenerkennungssysteme, autonome Bremssysteme, Warneinrichtungen oder Not-Aus-Einrichtungen.

Weitere Vorteile durch die Integration eines Fahrerlosen Transportsystems in Ihren internen Warenverkehr

Optimale Produktions- und Logistikabläufe

Branchenunabhängige Einsatzmöglichkeiten

Niedrige Investitions- und Betriebskosten

Hohe Transparenz

Reduzierung von Suchzeiten und Stillständen

Reduzierung von Transportschäden und Gefahrenpotenzial

Entlastung der Mitarbeitenden

Hohe und einfache Skalierbarkeit

Maximale Flexibilität

Einfache Integration

Platzsparende Installation

Technologischer Fortschritt und Wettbewerbsvorteil

Flexibel einsetzbar und individuell: Arten und Einsatzbereiche von Fahrerlosen Transportsystemen

Die Arten der Fahrerlosen Transportsysteme sind so vielfältig wie deren Einsatzmöglichkeiten: FTS werden in der Produktions- und Fertigungsindustrie, in Logistikzentren von Versandhändlern, sowie im Gesundheitswesen eingesetzt, um einfache Materialtransporte auszuführen. Je nach Einsatzzweck gibt es mittlerweile das passende fahrerlose Transportfahrzeug (FTF). Von mobilen Robotern, über FTS für KLT, FTS für Paletten, fahrerlose Stapler bis hin zu spezifischen Fahrerlosen Transportsystemen für Sondertransporte. Neuere Generationen von FTS sind außerdem in der Lage Kommissionier- und Sortieraufgaben auszuführen. Fahrerlose Transportsysteme sind überall dort einsetzbar, wo eine zuverlässige, sichere und effiziente Transportlösung benötigt wird.

L-mobile digitale Lagerverwaltung - FTS Omron

FTS für KLT: Konstanter Materialfluss selbst bei hohen Taktzeiten

Kleinladungsträger sind optimal an den Erfordernissen der Intralogistik ausgerichtet. Sie sind stabil, funktional, bestens zu stapeln und kaum noch aus der Intralogistik wegzudenken. Der ideale Anwendungsfall also für ein Fahrerloses Transportsystem. FTS für KLT transportieren Kleinladungsträger mit einem Gewicht von über 100 kg sicher und effizient. Zudem kommen FTS für KLT in der Automatisierung der Kommissionierung zum Einsatz. Hier übernehmen Sie das Ein- und Auslagern von KLT sowie Leerguttransporte während des Kommissioniervorgangs.

FTS für KLT lassen sich nahtlos in Ihren internen Warenverkehr integrieren. Selbst ein hohes Transportaufkommen oder Veränderungen in den Räumlichkeiten durch Personen oder abgestelltes Material stellen keine Hindernisse dar. Während FTS warten, bis die Route frei wird, sind autonome mobile Roboter (AMR) sogar in der Lage, Hindernisse zu umfahren oder eine komplett neue Route zu berechnen.

L-mobile digitale Lagerverwaltung - FTS für Paletten ek

FTS für den Palettentransport: Reibungsloser Warenverkehr auch bei eisigen Temperaturen

Fahrerlose Transportfahrzeuge für Paletten steuern Warentransporte in gewöhnlichen Lager- und Produktionsumgebungen, kommen aber auch in Bereichen mit Extremtemperaturen zum Einsatz, wie sie beispielsweise in Kühllagern anzutreffend sind.

Die wendigen FTF sind mit robusten Aufnahmevorrichtungen ausgestattet, auf denen Ladungsträger wie Gitterboxen oder Paletten schnell, zuverlässig und sicher transportiert werden. FTS für Paletten kommen zunehmend auch bei Unternehmen mit weniger ausgeprägtem internen Warenverkehr zum Einsatz. Durch den Einsatz im Schichtbetrieb ist das FTF bereits nach wenigen Jahren vollständig amortisiert. Dabei sind Flotten mit einer Größe von bis zu 100 Fahrzeugen realisierbar. FTS-Stapler können entsprechend Ihrer spezifischen Anforderungen umgerüstet werden.

L-mobile digitale Lagerverwaltung - FTS fahrerlose Schmalgangstapler

Fahrerlose Schmalgangstapler: Müheloser Einsatz in bis zu 10 Metern Höhen

Schmale Gänge oder wenig Platz aufgrund baulicher Gegebenheiten? Kein Problem für fahrerlose Schmalgangstapler. Die automatisierten Stapler sind belastungsstark und wendig, vielfältig einsetzbar und aufgrund ihrer Bauhöhe insbesondere für den Einsatz in Regalanwendungen von Höhen von über 10 Metern geeignet.

Fahrerlose Schmalgangstapler eignen sich für den sicheren Warentransport von Gitterboxen, großen Kunststoffbehältern, Rollcontainern oder Europaletten. Selbst den Wechsel zwischen Regalgassen eines Lagers bewerkstelligen die fahrerlosen Stapler mühelos und zuverlässig. Je nach Ihren individuellen Erfordernissen sind Schmalgangstapler sowohl als FTF-Ausstattung verfügbar oder können nach Ihren spezifischen Anforderungen umgerüstet werden.

L-mobile digitale Lagerverwaltung - FTS für Sondertransporte ek

FTS für Sondertransporte: Die passende Lösung für Ihren individuellen Anwendungsfall

Die Ausnahme ist bei Ihnen die Regel? Selbst für Sondertransporte gibt es die passenden Fahrerlosen Transportfahrzeuge. Bei den individuellen Sonderanfertigungen werden die Transportsysteme auf Ihren spezifischen Anwendungsfall konzipiert (Custom Move). Die Fahrerlose Transportsysteme für Sondertransporte befördern selbst Schwer- oder Gefahrguttransporte zielgerichtet und präzise. Auch Outdoor-Transporte zwischen unterschiedlichen Lagergebäuden sind mit FTS realisierbar.

Rahmenbedingungen für den Einsatz eines Fahrerlosen Transportsystems in Ihrem Unternehmen

Infrastruktur

Fahrerlose Transportsysteme bestehen aus mehreren Komponenten, die, je nach Anwendungsfall, unterschiedlich zusammenspielen. Die Basis stellt das Leitsystem dar, welches die Aufträge via WLAN an die FTF versendet. Durch die ständige Kommunikation zwischen diesen Komponenten ist das Leitsystem in der Lage, die Transportaufträge  zu koordinieren und diese an die Fahrerlosen Transportfahrzeuge zu übermitteln. Die einzelnen FTF sind jeweils mit Antrieb, Sensorik, Navigation, Sicherheitstechnik und mit einer Batterie ausgestattet. Für die Funktionsfähigkeit eines FTS ist entscheidend, dass die Schnittstellen sehr gut ausgearbeitet sind. Nur durch ein perfektes Zusammenspiel aller Komponenten können erfolgreiche und skalierbare Systeme implementiert werden. Die erforderliche Infrastruktur rund um die FTF besteht aus:

Fahrtwege

Die Fahrtwege sollten eine bestimmte Beschaffenheit aufweisen.

Übergabestationen und Stellplätze

Ortsfeste Übergabestationen und Stellplätze für die FTF sind vorzuhalten.

Energieversorgung

Ist der Batterieladestand der FTF zu gering, koordiniert der Flottenmanager die Fahrt zur Ladestation, um die Energieversorgung sicherzustellen.

Schnittstellen

Schnittstellen zu peripheren Einrichtungen gewährleisten die Einbindung der Kommunikationssysteme von Brandschutzanlagen, Aufzügen, Türen oder Toren.

Navigation

Wie bahnen sich Fahrerlose Transportfahrzeuge nun ihre Wege durch die Lager- und Produktionshallen? Ebenso vielfältig wie die Arten und Einsatzbereiche der FTF sind auch die Methoden zur räumlichen Orientierung und Navigation:

Optische oder induktive Spurführung

Spurgeführte Systeme sind sogenannte feste Navigationssysteme, die rundkursbezogen sind. Die FTF folgen also einer optischen Spurführung über ein Sensorensystem, z. B. mithilfe eines farbigen Klebebands. Möglich ist auch die induktive Spurführung, bei welcher die Navigation durch die Messung eines Magnetfeldes erfolgt.

Rasternavigation

Demgegenüber gibt es frei navigierende Systeme, die der sogenannten Rasternavigation folgen. Dabei scannt das FTF am Boden angebrachte QR-Codes und berechnet die Route über das Raster jedes Mal neu.

Lasernavigation mit Rotationslaser

Das FTF bewegt sich frei im Raum. Im Vorfeld wird die Umgebung, in welcher das Fahrerlose Transportsystem agiert, kartiert und digital abgebildet.

SLAM-Navigation

Mit einem Laserscanner werden die Umrisse der Umgebung festgehalten und vermessen. Daher trianguliert das FTS stets zwischen den verschiedenen Punkten und navigiert dann entsprechend zu den Quellen und Senken.

Wege- und Hallenbeschaffenheit

Für den sicheren Einsatz eines FTS im Indoor-Bereich sind ebene, saubere, trockene und rutschfeste Fahrbahnbeläge unabdingbar.

Extreme Umgebungsbedingungen wie Feuchtigkeit, Kälte oder Hitze sind im Vorfeld mit dem Hersteller und dem Projektteam zu besprechen und auf Zulässigkeit zu überprüfen.

L-mobile digitale Lagerverwaltung - FTS Wege und Hallenbeschaffenheit

FTF für den Außenbereich

Sie sind auf der Suche nach einer Lösung für den Außenbereich, um einen ununterbrochenen Warenstrom zu gewährleisten? Auch dieser Anwendungsfall ist mit automatisierten Transportfahrzeugen realisierbar. Mittlerweile gibt es verschiedene Outdoor-Anwendungen, die Transportwege von bis zu 500 Metern zwischen zwei Werkshallen zurücklegen können. Hierbei sind jedoch verschieden Faktoren zu berücksichtigen:

Sicherheit: Erfordernis von Personen-Sicherheitslaser, die für den Außenbereich und für den spezifischen Anwendungsbereich freigegeben sein müssen.

Wetterverhältnisse: Sensoren können durch Schnee oder Schmutz „verdreckt“ werden.

Bodenbeläge: FTS sind nicht für Asphalt ausgelegt. Sie erfordern ebene Oberflächen, wie zum Beispiel Betonplatten.

L-mobile digitale Lagerverwaltung - FTS Außenbereich

Kommunikation

Grundsätzlich ist die Kommunikation zwischen Leitsteuerung oder Flottenmanager, Ladeinfrastruktur und FTS über alle WLAN-Standards möglich. Über die Kommunikationsleitung werden sowohl weitere Systeme, wie beispielsweise Übergabestationen, angesprochen als auch Statusmeldungen der einzelnen FTF abgerufen, wie zum Beispiel der Batterieladezustand.

Falls erforderlich, werden die FTF entsprechende neu koordiniert, zum Beispiel durch die Anweisung die Batterie an der Ladestation aufzuladen. Das Ziel besteht in der idealen Auftragskoordination aller im Einsatz befindlichen FTS, um einen unterbrechungsfreien Materialfluss zu gewährleisten.

L mobile digitale Lagerverwaltung - FTS Flottenmanager Omron

Übergabestationen

Die Übergabestationen dienen dem Be- und Entladen. Dabei wird in aktive und passive Übergabestationen unterschieden.

Aktive Stationen verfügen über ein Fördersystem, wie zum Beispiel Ketten-, Rollen- oder Gurtförderer, Teleskopanlagen oder Hebevorrichtungen, die das Material auf das Fahrerlose Transportsystem aufsetzen. Als passive Stationen werden Podeste, Bodenblockläger oder Stellflächen mit Belegsensoren bezeichnet, die der Zwischenlagerung bis zum Weitertransport dienen.

L-mobile digitale Lagerverwaltung - FTS

Unsere Veranstaltungen rund um das Thema digitalisierte Lagerlogistik

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O2RpdiBjbGFzcz0nYXZpYS1pZnJhbWUtd3JhcCcmZ3Q7Jmx0O2lmcmFtZSB0aXRsZT0mcXVvdDtGYWhyZXJsb3NlcyBUcmFuc3BvcnRzeXN0ZW0gKEZUUykgbWl0IENocmlzdGlhbiBTaWVnbGUgLSAjMzAgfCBEZXIgRXhwZXJ0ZW50YWxrIGYmdXVtbDtyIGRlbiBNaXR0ZWxzdGFuZCZxdW90OyB3aWR0aD0mcXVvdDsxNTAwJnF1b3Q7IGhlaWdodD0mcXVvdDs4NDQmcXVvdDsgc3JjPSZxdW90O2h0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL3hPaTdaWUYxTVRzP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkJnF1b3Q7IGZyYW1lYm9yZGVyPSZxdW90OzAmcXVvdDsgYWxsb3c9JnF1b3Q7YWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGNsaXBib2FyZC13cml0ZTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBneXJvc2NvcGU7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSZxdW90OyBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4mZ3Q7Jmx0Oy9pZnJhbWUmZ3Q7Jmx0Oy9kaXYmZ3Q7

Wie die drei ersten Schritte in einem FTS-Projekt aussehen können, erfahren Sie in Folge 30 unseres des Industrie 4.0 Podcasts von Christian Siegle.

Welche Rolle spielen Fahrerlose Transportsysteme nun auf dem Weg zur Industrie 4.0? Für welche Unternehmen und für welche Einsatzbereiche sind FTS das Mittel der Wahl? Wann sind andere Lösungen die bessere Alternative? Und was kostet das eigentlich? Diese und weitere spannende Fragen stellen wir unseren Experten bei unseren FTS Online-Events.

L-mobile FTS: Software und Integrationsmöglichkeiten für einen optimierten Materialfluss

Vor der Einführung einer FTS-Lösung erarbeiten unsere Experten auf Basis einer umfangreichen IST-Analyse ein individuelles Konzept. Dabei sind die bestehenden Rahmenbedingungen entscheidende Kriterien für die Ausgestaltung und Machbarkeit:

Was für Transportgüter sind zu befördern?

In welchen Bereichen soll das FTS eingesetzt werden?

Sind besondere Umwelteinflüsse zu beachten?

Ist mit Personenverkehr zu rechnen?

Wie ist der Fahrbahnbelag beschaffen?

Wie viele personelle Kapazitäten zur Projektsteuerung und –umsetzung werden zur Verfügung gestellt?

Diese und weitere Fragen unserer FTS Checkliste sind die Grundlage für die weitere Beratung und unsere gemeinsame Zusammenarbeit.

Fleet Management: Die zentrale Steuereinheit Ihrer FTF-Flotte

Ein FTF kommt selten allein zum Einsatz. In der Regel wird eine Fahrzeugflotte in unterschiedlicher Größe eingesetzt, um einen durchgehenden Materialfluss zu gewährleisten. Die zentrale Konfiguration, Verwaltung und Kommunikation mit den Transportfahrzeugen ist Aufgabe des Flottenmanagements. Dank der Schnittstelle zu Ihrem ERP- oder Lagerverwaltungssystem werden Transportaufträge direkt und papierlos an den Flottenmanager übermittelt.

L mobile digitale Lagerverwaltung - FTS Flottenmanager Omron

Der Flottenmanager weiß genau welches FTF für welchen Transportauftrag auf welcher Route eingeplant werden kann. Außerdem wird die aktuelle Verfügbarkeit der FTF vom Flottenmanager via Statusmeldungen abgefragt und organisiert. Unterschreitet beispielsweise der Batterieladestand eines FTF einen definierten Schwellenwert, wird kein Transportauftrag vergeben, sondern die Fahrt zur Ladestation koordiniert.

Die Priorisierung und Verteilung von Aufträgen sowie die Koordination von Fahrtwegen erfolgt damit digital und vollautomatisch. Somit ermöglicht Ihnen der Flottenmanager stets einen vollständigen Überblick über den Standort Ihrer Fahrzeugflotte sowie über den Status Ihrer Transportaufträge.

Das Beste daran: Sie bleiben dennoch flexibel. Kurzfristige Anpassungen verwalten Sie schnell und bequem über Ihre mobilen Endgeräte.

Weitere Schnittstellen und Integrationsmöglichkeiten

Erste Schritte zur digitalen Lagerlogistik

Mit L-mobile WMS und L-mobile warehouse gehen Sie den ersten Schritt in Richtung digitale Lagerlogistik. Die digitale Lagerlösung dient der effizienten Planung, Bereitstellung, Steuerung und Prüfung aller Prozesse, die tagtäglich im Lager ablaufen. Im Ergebnis ermöglicht es Ihnen schlanke Lagerprozesse zu gestalten, Transparenz über Waren- und Materialbestände zu erhalten und Such- und Wegzeiten zu reduzieren. Die Kombination unserer Lagelösung mit einem Fahrerlosen Transportsystem bietet eine hervorragende Möglichkeit zur Optimierung und Automatisierung Ihrer gesamten Intralogistik.

Startschuss für die papierlose Produktion

Wir begleiten Sie zudem auf Ihrem Weg zur papierlosen Produktion. In unserer ausgezeichneten Digital Factory erleben Sie hautnah wie die ideale Verbindung von Soft- und Hardwarelösung in Lager und Produktion aussehen kann. Im Rundgang durch die digitale Fabrik lernen Sie unsere medienbruchfreien digitalen Lösungen kennen – vom Bestelleingang über die Montage am Losgröße 1 Arbeitsplatz bis zum RFID-gestützten Versand und Reporting. Das Beste daran: Sie können unsere Digital Factory sowohl live vor Ort erleben als auch bequem von Zuhause aus über unsere Videoreihe kennenlernen.

Staplerlokalisierung leichtgemacht: Mit dem L-mobile Staplerleitsystem

Besonders für Unternehmen mit großen Außenlagerflächen stellen Fahrerlose Transportsysteme nicht immer die ideale Lösung dar. Gut, dass das L-mobile Staplerleitsystem (SLS) eine hervorragende Alternative zur Abbildung des innerbetrieblichen Materialflusses darstellt. Das mobile Transportleitsystem verwaltet Gabelstapler und Flurförderzeuge und sorgt mit einem präzisen Stapler-Ortungssystem für einen wegeoptimierten, automatischen und papierlosen Einsatz im Lager oder in der Produktion. Das Ziel: Ihre Logistikprozesse transparent und effizient gestalten und auf ein neues Level zu heben.

Optimal Integriert: Die L-mobile FTS Lösung passt perfekt in Ihr ERP-System

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Konzeption, Entwicklung und Implementierung von Softwarelösungen, bieten wir unseren mittelständischen Kunden eine Vielzahl an mobilen Lösungen und modernen Technologien. Dabei ist unser Anspruch, alles aus einer Hand anzubieten. Dazu gehört auch die Begleitung des Projektverlaufs durch professionelles Projektmanagement, um den erfolgreichen Projektabschluss sicherzustellen. In der Entwicklung von Produkten legen wir Wert darauf, die Anbindung unabhängig der ERPs zu ermöglichen. Daher bieten unsere Lösungen Standardschnittstellen für alle gängigen ERP-Systeme.

Unsere Technologie-Partner

Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern  ek robotics und OMRON bieten wir Ihnen im Bereich FTS ein individuelles Lösungskonzept aus einer Hand: Vom Erstgespräch mit unseren FTS-Experten, über die gemeinsame Konzeption, bis hin zur Entwicklung und Integration von Softwarelösung und Hardware in Ihrem Betrieb.

L-mobile digitale Lagerverwaltung - FTS ek robotics Logo

ek robotics ist der weltweit führende Hersteller und Systemintegrator von innovativer Hightech-Transportrobotik für die Produktions- und Lagerlogistik. An fünf Standorten in Europa (Rosengarten, Deutschland, Hauptsitz), Reutlingen (Deutschland), Mailand (Italien), Prag (Tschechien) und Buckingham (Großbritannien), schafft der Transportrobotik-Spezialist mit über 250 Mitarbeitenden intelligente, vernetzte und flexible Transportlösungen für den vollautomatischen, innerbetrieblichen Materialfluss ihrer weltweiten Kunden. Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung in Design, Entwicklung, Fertigung, Integration, schlüsselfertiger Lieferung und Support über den gesamten Lebenszyklus von Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) gehört ek robotics zur technischen Elite in dieser schnell wachsenden Zukunftsbranche.

L-mobile digitale Lagerverwaltung - FTS Omron Logo

OMRON Industrial Automation ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Sensorik und Automatisierung. Mit mehr als 80 Jahren Erfahrung bietet OMRON technologisch hochentwickelte Lösungen für eine Vielzahl von Anwendungsfeldern an – von der Industrieautomation über die Fertigung von Elektronikkomponenten bis zum Gesundheitswesen. In der Mobilrobotik hat OMRON über 25 Jahre Erfahrung. Neben der reinen Hardware mit unterschiedlichen Payloads von 60 bis 1500 KG bieten die Autonomen Mobile Roboter (AMR), außerdem ein Flottenmanagement System, mit dem die komplette Flotte verwaltet und permanent optimiert werden kann. Für eine optimale Skalierbarkeit steht umfangreiches Zubehör zur Verfügung und das Portfolio wird außerdem durch ein Flottensimulationstool abgerundet, das Planungssicherheit in der Anfangsphase der Projekte schafft.

© Copyright 2022 - L-mobile | mobile Softwarelösungen

L-mobile Christopher Kohl Telemarketing

Pascal Löchner
Head of Sales
Datenschutz
Wir, L-mobile solutions GmbH & Co. KG (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Wir, L-mobile solutions GmbH & Co. KG (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: