Die L-mobile Wissensdatenbank:

Kommissionieren

L-mobile Wiki Kommissionieren

Was ist das Kommissionieren?

Unter Kommissionierung versteht man das Zusammenstellen von bestimmten Artikeln und Gütern als Teilmengen eines bereitgestellten Gesamtsortimentes. Die Ware wird auf Grundlage von Aufträgen – Kundenauftrag oder Produktionsauftrag – im Lager kommissioniert. Der Mitarbeiter, der den Auftrag zusammenstellt, wird als Kommissionierer, Picker oder Greifer bezeichnet.

Um Kundenaufträge reibungslos und fehlerfrei abzuarbeiten, werden in der Praxis eine Vielzahl von Kommissioniermethoden eingesetzt. Dazu gehören die auftragsorientierte serielle Kommissionierung, die auftragsorientierte parallele Kommissionierung, die serienorientierte parallele Kommissionierung sowie das Kommissionieren durch eine serienweise Entnahme und auftragsweise Zusammenführung. Diese Methoden unterscheiden sich in ihren Informations- und Materialflüssen sowie in ihrer Organisation und können je nach Unternehmensgröße, Lagerbestand, Artikelart und Branche besser oder schlechter geeignet sein.

Welche Arten von Kommissionieren gibt es?

  • Auftragsorientierte, serielle Kommissionierung

    Die Aufträge werden in den verschiedenen Lagerzonen nacheinander bearbeitet. Dabei können alle Lagerzonen von einem einzigen Kommissionierer pro Auftrag durchschritten werden, oder aber von einem Kommissionierer pro Lagerzone. Dies ist eine häufig praktizierte Methode der Kommissionierung, da sie eine leichte Einarbeitung gewährleistet, schnell Verantwortliche festlegen kann und wenig organisatorischer Vorbereitung bedarf. Problematisch sind jedoch die damit verbundenen langen Auftragsdurchlaufzeiten, die langen Kommissionierwege und das Problem der Übergabe eines Auftrags an den Kommissionierer der nächsten Lagerzone.

  • Auftragsorientierte, parallele Kommissionierung

    Jeder Kundenauftrag wird entsprechend den Lagerzonen in Teilaufträge getrennt, sodass die Kommissionierung in den einzelnen Lagerzonen parallel erfolgen kann. Danach erfolgt eine Zusammenführung der Teilaufträge. Obwohl hier die Auftragsdurchlaufzeiten wesentlich kürzer sind, ergibt sich das Problem einer aufwendigen Auftragsteilung und Zusammenführung sowie eine ungleichmäßige Belastung der einzelnen Kommissionierbereiche.

  • Serienorientierte, parallele Kommissionierung

    Die Auftragseingänge werden zu Serien zusammengefasst und innerhalb einer Serie auf die Positionen der einzelnen Lagerzonen aufgeteilt. Somit kann ein Artikel, der in mehreren Aufträgen vorhanden ist, gesammelt entnommen werden. Daraufhin werden die einzelnen Artikel wieder den Einzelaufträgen zugeteilt.

  • Serienweise entnehmen – auftragsweise zusammenführen

    Der wesentliche Vorteil besteht darin, dass ein Lagerplatz nur einmal pro Serie und nicht pro Kundenauftrag angelaufen werden muss. Es ergeben sich jedoch trotzdem relativ hohe Auftragsdurchlaufzeiten sowie eine aufwendige Vorbereitung und Zusammenführung der Aufträge, die ohne EDV-Einsatz nicht zu bewältigen ist.

Generell können die Kommissionierwege durch die Stichgangsstrategie verkürzt werden, d. h. alle Artikel mit hoher Gängigkeit werden in der Nähe des Versandplatzes gelagert. Selten benötigte Artikel werden weiter hinten im Regal gelagert.

Eine weitere Möglichkeit, Zeit bei der Kommissionierung zu sparen, besteht in der Verwendung von laufwegsoptimierten Picklisten. Dabei werden die Aufträge auf der Pickliste

Warum wird kommissioniert?

Kunden möchten nicht immer eine feste Größe eines einzigen Produktes kaufen. Oftmals haben sie spezielle Kundenwünsche und bestellen bestimmte Teilmengen verschiedener Artikel.

Eine schnelle und fehlerfreie Kommissionierung – also die Zusammenstellung der unterschiedlich gewünschten Teilmengen aus dem bereitgestellten Gesamtsortiment – ist essenziell für einen guten Kundenservice, die Zufriedenheit der Kunden und eine langfristige Kundenbindung.

Was versteht man unter 1 und 2 Kommissionierung?

In der Praxis wird zwischen der einstufigen und zweistufigen Kommissionierung unterschieden. Bei der einstufigen Kommissionierung werden die Aufträge einzeln zusammengestellt.

Bei der zweistufigen Kommissionierung werden mehrere Aufträge gleichzeitig bearbeitet. Dafür wird die benötigte Menge eines Artikels für alle Aufträge zusammengerechnet und aus dem Gesamtsortiment entnommen.

L-mobile Wiki Kommissionieren

Wie kommissioniert man richtig?

Beleglos Kommissionieren

Eine schnelle und fehlerfreie Kommissionierung kann mithilfe verschiedener digitaler Verfahren ermöglicht werden. Durch die beleglose Kommissionierung wird die Lagerlogistik eines Unternehmens deutlich effizienter als mit einer manuellen Kommissionierung mittels Papierlisten.

Bei der automatisierten beleglosen Kommissionierung werden die Lageristen effizienter und zeitsparender eingesetzt. Die Kommissionierer sparen viel Zeit bei der Dokumentation der Kommissionsvorgänge und können die Teilmengen schneller zusammenstellen. Die hohen Kosten für die Projekteinführung und Installation der Hard- und Software relativieren sich nach kürzester Zeit.

Pick-by-Scan

Jeder Kommissionierer erhält ein mobiles Endgerät mit integriertem Barcodescanner. Über das Endgerät erhält der Lagerist alle benötigten Informationen zur Kommissionierung. Das Gerät führt den Kommissionierer Schritt für Schritt durch den Auftrag.

Pick-by-Light

Die beleglose Kommissionierung erfolgt mittels Lichtsignalen. Die Kommissionierer wissen durch rot und grün beleuchtete Lagerplätze direkt, welche Artikel benötigt werden und welche nicht. Die Technologie wird durch die Ortung mittels RFID ermöglicht.

Pick-by-Voice

Über Kopfhörer wird dem Kommissionierer vermittelt, welche Artikel zusammengestellt werden sollen. Nach der Entnahme eines Artikels bestätigt der Kommissionierer den Vorgang per Spracheingabe über ein Mikrophon.

Pick-by-Vision

Der Kommissionierer bekommt alle relevanten Informationen über eine Datenbrille, sogenannte Smart Glasses. Durch die Brille wird ihm mitgeteilt, wie viele Artikel er welchem Lagerort entnehmen muss.

ERP-spezifischer Vorgang beim Kommissionieren

KA-Kommi | eine Funktion im Basismodul L-mobile warehouse ready for Infor COM

Werden keine Suchkriterien eingegeben, so erhält der Mitarbeiter alle noch offenen Versandlieferungen mit zur Auslagerung anstehenden Kundenaufträge (Auftragsnummer und Kundenname). Optional ist der Einstieg gefiltert durch Auftragsnummer, Kundennummer und Liefer-Daten möglich. Zusätzlich kann beim Einstieg per Checkbox eine Verfügbarkeitsprüfung aktiviert werden. Dann wird die Trefferliste mit einer Ampelfunktion dargestellt. Bei Bedarf kann auch der Lieferscheindruck mit anschließender Entnahmebuchung der reservierten Bestände in Infor COM über die Anwendung angestoßen werden.

Funktionsbeschreibung

Kommissionierung für systematische Umlagerung | eine Funktion im Erweiterungsmodul L-mobile warehouse ready for proALPHA

Die systematische Umlagerung beschreibt den Vorgang, Teile bzw. Material in einem Ursprungslager zu lagern und bei Bedarf in ein Ziellager zu verbringen. So kann Ware in kostengünstigen Mengen beschafft und eingelagert werden. Sobald der Mindestbestand im Ziellager unterschritten wird, wird ein Umlagerungsprozess angestoßen. Die Teile werden dann im Ursprungslager kommissioniert und für das Ziellager bereitgestellt.
Mit L-mobile warehouse ready for proALPHA können diese Umlagerungen mobil auf einem digitalen Endgerät gesteuert und direkt in proALPHA verbucht werden.

Funktionsbeschreibung

Kommissionierung | eine Funktion im Basismodul der mobilen Lagerverwaltung L-mobile warehouse ready for MS Dynamics

Je nach Einrichtung des Lagerortes stehen in Microsoft Dynamics NAV bzw. Business Central verschiedene Möglichkeiten für die Kommissionierung bzw. den Warenausgang zur Verfügung. Grundsätzlich können folgende Bearbeitungsmethoden unterschieden werden: Buchung direkt über den Verkaufsauftrag, Buchen über einen Verkaufsauftrag in Verbindung mit einer Lagerkommissionierung, Buchen des Warenausgangs über einen Warenausgangsbeleg, Buchen über einen Warenausgangsbeleg und Kommissionierung (zweistufiger Warenausgang). Das mobile LVS für NAV und Business Central greift mit der mobilen Kommissionierung automatisch auf den jeweiligen Ursprungsbeleg zurück.

Funktionsbeschreibung

Kommissionieren auf Kundenaufträge | eine Funktion im Basismodul L-mobile warehouse ready for Sage OL/100

Kommissionieren auf Kundenaufträge ist eine Funktion von L-mobile warehouse ready for Sage OL/100. Hierbei werden alle Kundenaufträge aus Sage am mobilen Gerät als Liste angezeigt, inklusive umfangreicher Informationen. L-mobile warehouse ready for Sage OL/100 führt den Anwender wegeoptimiert durch das Lager. So kann dieser jeden Auftrag anhand einer „digitalen“ Pickliste durch die Funktion „Kommissionieren auf Kundenaufträge“ kommissionieren.

Funktionsbeschreibung

Kommissionierung | eine Funktion im Basismodul der mobilen Lagerverwaltung L-mobile warehouse ready for MS Dynamics

Je nach Einrichtung des Lagerortes stehen in Microsoft Dynamics NAV bzw. Business Central verschiedene Möglichkeiten für die Kommissionierung bzw. den Warenausgang zur Verfügung. Grundsätzlich können folgende Bearbeitungsmethoden unterschieden werden: Buchung direkt über den Verkaufsauftrag, Buchen über einen Verkaufsauftrag in Verbindung mit einer Lagerkommissionierung, Buchen des Warenausgangs über einen Warenausgangsbeleg, Buchen über einen Warenausgangsbeleg und Kommissionierung (zweistufiger Warenausgang). Das mobile LVS für NAV und Business Central greift mit der mobilen Kommissionierung automatisch auf den jeweiligen Ursprungsbeleg zurück.

Funktionsbeschreibung

Packzettel | eine Funktion in L-mobile warehouse ready for ALPHAPLAN

Für die Kommissionierung werden in ALPHAPLAN Packzettel erstellt. Diese können in L-mobile warehouse ready for ALPHAPLAN über das Modul Packzettel mobil kommissioniert werden. Die Funktion bietet Ihnen die Möglichkeit alle offenen Packzettel auf Ihrem mobilen Gerät anzuzeigen. Ausgewählte Packzettel können über die Funktion Packzettel ALPHAPLAN gruppiert werden. Die Auswahl einer Gruppe von Packzetteln verzweigt anschließend in die Anzeige der entsprechenden Packzettel, welche für die Kommissionierung vorgemerkt werden.

Funktionsbeschreibung

Mit der Multikommissionierung in L-mobile warehouse ready for SAP die Kommissionierung Versand einfach abwickeln

Mit dem Erweiterungsmodul „Multikommissionierung Produktion“ in L-mobile warehouse ready for SAP ist es den Mitarbeiter:innen möglich, gleichzeitig Material für mehrere Fertigungsaufträge zu kommissionieren. Über das mobile Handgerät haben die Lagerist:innen alle offenen Fertigungsaufträge aus SAP in Echtzeit zur Hand und können diese in wegeoptimierter Reihenfolge kommissionieren. Die entnommenen Mengen werden in Echtzeit in Ihrem SAP angepasst – ohne, dass ein Mitarbeiter die Pickzettel auswerten und manuell abtippen muss.

Funktionsbeschreibung

Kommissionieren – Passende Lösung für Ihr Lager

© Copyright 2022 - L-mobile | mobile Softwarelösungen

L-mobile Christopher Kohl Telemarketing

Pascal Löchner
Head of Sales